EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2019 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten

Bau und Streckeneröffnung

1862 begannen die Vermessungsarbeiten für den Bau der Eisenbahnstrecke von Dietendorf nach Arnstadt. Im August 1865 legten die Landvermesser die Stationen fest und steckten sie ab. Jetzt konnten die Bauarbeiten beginnen. Anfang 1867 waren die Gleise verlegt. Am 16. Mai 1867 eröffnete die Thüringische Eisenbahn-Gesellschaft die 9,94 km lange Eisenbahnstrecke von Dietendorf (heute Neudietendorf) nach Arnstadt. Auf der 75 km langen Gesamtstrecke nach Ritschenhausen begann der Bahnbetrieb am 1. August 1884. Der Bahnhof verfügte über einen Lokomotivbahnhof mit zweiständigen Lokschuppen und Werkstatt, die sich in der Nähe des heutigen Empfangsgebäudes befanden. Das Stationsgebäude war ein einfacher Backsteinbau. 1879 errichtete man ein Bahnbetriebswerk.

Das Empfangsgebäude Arnstadt

Das repräsentative Empfangsgebäude im Stil des Historismus entstand zwischen 1898 und 1901. Es war ein zweigeschossiger Massivbau mit einer Klinkerfassade, die durch ihre gelben Klinkerbänder gut zur Wirkung kam. Auf dem Dach der Gebäudemitte befand sich ein Uhrenturm. Ungewöhnlich ist der kleine Balkon auf der Straßenseite des Gebäudes, der auf zwei Sandsteinkonsolen ruht. Die Bahnsteige und der Personentunnel entstanden im gleichen Zeitraum. Neben dem Stationsgebäude befindet sich ein Wasserturm, dessen konischer Unterbau in ähnlicher Weise wie das Stationsgebäude errichte wurde. Gegenüber dem Stationsgebäude in Richtung Bahnbetriebswerk befindet sich eine große Güterhalle mit sechs Toren zur Schienenseite.

Weitere Streckeneröffnungen und Ausbauten

Am 6. August 1879 wurde die 27,41 km lange Bahnstrecke von Arnstadt über Plaue nach Ilmenau eröffnet. Am 13. Dezember 1885 eröffnete die 5,10 km lange Strecke nach Ichtershausen, deren Gleise 1955 zurückgebaut wurden. Die Eisenbahnstrecke Neudietendorf – Ritschenhausen entwickelte sich schnell zu einer wichtigen Nord-Süd Verbindung. Sie wurde zwischen 1886 und 1893 bis Grimmenthal zweigleisig ausgebaut. Am 18. Juni 1894 ging die insgesamt 47,8 km lange Bahnstrecke von Arnstadt nach Stadtilm und am 2. Dezember 1895 von Stadtilm nach Saafeld in Betrieb. 1987 renovierte die Reichsbahn das Empfangsgebäude, einige Nebengebäude und die Bahnhofsgaststätte.

Was hat sich verändert, was ist geblieben

In Richtung Wasserturm sind zwei Anbauten des Stationsgebäudes verputzt worden und entsprechen nicht dem Gesamtbild. Das Empfangsgebäude wurde saniert und ist in seinem Urzustand erhalten geblieben. Der Uhrenturm wurde abgebaut. Der Wasserturm steht unter Denkmalschutz.
Planung und Konzession
Bahnhof 1902
Luftaufnahme
Bilder Arnstadt Hbf
Bahnhof 1902 Neudietendorf - Ritschenhausen Neudietendorf Ritschenhausen ahnbauten mehr zum Thema hier  B 278,0 PANORAMA Hauptbahnhof Arnstadt Hauptbahnhof Arnstadt
nach oben  > nach oben  >
nach oben  > nach oben  >