^ nach oben
© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Die hessische Ludwigsbahn eröffnete das 18,48 km lange Teilstück von Monsheim nach Alzey am 18. April 1867. Damit war Armsheim mit Worms verbunden. Am 1. November 1870 wurde das erste, 7,69 km lange Teilstück, der Bahnstrecke von Alzey nach Armsheim in Betrieb genommen. Die 33,4 km lange Reststrecke nach Mainz wurde am 18. Dezember 1871 fertiggestellt. Um die nahen Sandsteinbrüche mit dem Eisenbahnnetz zu verbinden, wurde am 31. Dezember 1871 die Strecke nach Flonheim in Betrieb genommen. Der Sandstein wurde für den Bau des Mainzer Hauptbahnhofs und der Kaiserbrücke benötigt. Der Weiterbau nach Wendelsheim erfolgte 1895. Das dreigeschössige Empfangsgebäude ist im spätklassizistischen Baustil erbaut worden. Der Bahnhof erhielt 1899 ein Stellwerk, ein Magazingebäude, eine Güterhalle, einen Wasserturm mit Bekohlungsanlage und eine Bahnmeisterei. Schnell siedelten sich viele Betriebe um den Bahnhofsbereich an. Damit war der Trennungsbahnhof Armsheim ein wichtiger Knotenpunkt in Rheinhessen. Hier kreuzen sich die beiden Eisenbahnstrecken Alzey – Mainz und die hessische Ludwigsbahn von Bingen am Rhein nach Worms. Die Strecke nach Wendelstein wurde 1966 stillgelegt. Das Empfangsgebäude aus der Gründungszeit ist heute unter Denkmalschutz gestellt.
Armsheim Z Bahnhof iel
Bilder Armsheim
Luftaufnahme
Rheinhessenbahn
Die Eisenbahn “kam” am 18. April 1867 nach Armsheim.  Also 32 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. rmsheim hatte zu diesem Zeitpunkt sehr wenig Einwohner (Ende 2014 waren es 7.720 Einwohner). Armsheim gehört zur Gemeinde Wörrstadt.
nach oben  > nach oben  >
nach oben  > nach oben  >