EINE DOKUMENTATION
Bahnstation Altenkirchen (Ww) Bahnstation Altenkirchen (Ww)
Bau und Eröffnung Die 61,07 km lange Bahnstrecke von Engers Bezirksgrenze-Grenzau- Siershahn-Flammersfeld- Altenkirchen wurde am 30. Mai 1884 von der Rheinischen Eisenbahn-Gesellschaft in Betrieb genommen.

Das Empfangsgebäude

In typisch Westerwälder Bruchsteinbauweise ist auch das Empfangsgebäude errichtet worden. In der Schalterhalle gab es einen Fahrkarten- und Gepäckschalter und Zugänge zu den Wartesälen. In dem größeren Anbau war die Bahnhofsgaststätte untergebracht. Gegenüber dem Stationsgebäude gab es einen Güterschuppen.

Weitere Streckeneröffnungen und Ausbauten

Am 1. April 1885 wurde die 14,5 km lange Verbindung nach Hachenburg und am 1. Mai 1887 die 12,95 km lange Strecke nach Au (Sieg) eröffnet. Damit galt Altenkirchen als wichtigster Bahnknotenpunkt im Westerwald. 1897/98 entstand im Westen des Bahnhofs ein Bahnbetriebswerk mit 16 Meter Drehscheibe und sechsständigen Ringlokschuppen. Er wurde später auf zehn Stände erweitert. Es war das einzige Bahnbetriebswerk im Westerwald. Im März 1945 wurde der Bahnhof durch einen amerikanischen Luftangriff zerstört. Nach dem Krieg baute man das Empfangsgebäude wieder auf. Am 1. November 1978 schloss die Deutsche Bundesbahn das Bahnbetriebswerk geschlossen. 1984 stellte sie den Personenverkehr auf der Strecke nach Siershahn ein. Im Rahmen von Sanierungsarbeiten 2006 baute man das Bahnhofsgelände um und vermietete die Räume des Stationsgebäudes an verschiedene Gewerbebetriebe. Was hat sich verändert, was ist geblieben Der Anbau mit Flachdach erweiterte die Bahnhofsgaststätte und wurde wahrscheinlich nach dem Krieg gebaut. Der Kern des Empfangsgebäudes ist bis heute weitgehend in seinem Nachkriegszustand erhalten geblieben Das Empfangsgebäude steht heute unter Denkmalschutz.
© Copyright 2000 - 2019 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bilder Altenkirchen
Bahnhof von 1885
Luftaufnahme
Bahnhof von 1885 Oberwesterwaldbahn Limburg (Lahn) Altenkirchen Ww Planung und Konzession
nach oben  > nach oben  >