^ nach oben
© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Andernach Andernach
Andernach erhielt am 15. August 1858 seinen Bahnanschluss an der 24,16 km langen Strecke von Oberwinter nach Weißenthurm. Die Konzession hatte die Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft. Am 1. April 1878 wurde die 14,58 km lange Strecke von Andernach nach Niedermendig für den Güterverkehr und am 15. Mai für den Personenverkehr freigegeben. Bauherr war die Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft. Für den Güterverkehr wurde am 20. September 1879 die 2,33 km lange Güterstrecke zur Rheinwerft eröffnet. 1911 eröffnete das neue Empfangsgebäude. Zuvor erhöhte man die Gleise und baute Personentunnel. 1945 zerstörte ein Bombenangriff den Bahnhof. 1956 entstand ein neues Bahnhofsgebäude. 2010 begannen die Modernisierungsarbeiten der Bahnstation. 2013 wurde der Bahnhofsvorplatz umgestaltet.
Bilder Andernach
Bahnhof um 1911
Luftaufnahme
Architektur der 1950er und 1960er Jahre
Da der Gaststättenbereich weitgehend unbeschädigt war, wurde 1956 eine neue erhöhte Schalterhalle gebaut, die den dahinter befindlichen Altbau optisch versteckt. Seitlich der Halle befindet sich eine Bahnhofsbuchhandlung.
Bahnhof Andernach 1956 Bahnhof um 1911
Die Eisenbahn “kam” am 15. August 1858 nach Andernach. Also 23 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Andernach hatte zu diesem Zeitpunkt ca. 5.000 Einwohner (Ende 2013 waren es 24.336 Einwohner).
Linke Rheinstrecke
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >